Fair streiten

Für eine gute Konfliktkultur

Das Zusammenleben von Menschen ist nicht immer nur harmonisch. Konflikte gehören zum Arbeits-, Schul- oder Beziehungsalltag einfach dazu. Wenn es hier gelingt eine konstruktive Streitkultur zu leben, gewinnen alle und können Konflikte sogar als Potenzial für Entwicklungen und Verbesserungen genutzt werden.

Faires Streiten erlernen

Man fühlt sich verletzt, erlebt Kränkung oder Zurückweisung, Ablehnung oder offene Feindseligkeit – da fällt es natürlich im ersten Moment schwer, konstruktiv damit umzugehen. Aber keine Sorge: Wertschätzendes Konfliktmanagement ist erlernbar!

Wichtiger Faktor: Timing

Wie in vielen anderen Lebenssituationen ist das Timing auch bei der Aufarbeitung von Konflikten ein entscheidender Faktor. Vereinbart am besten einen Termin, an dem beide sich genügend Zeit für ein Gespräch nehmen.

Vermeidet Vorwürfe und Verallgemeinerungen wie „immer“ und „nie“, bekundet Verständnis und bedankt euch für das Zuhören bzw. Mitteilen. Dann ist bereits ein wichtiger Schritt für ein wertschätzendes Beziehungsmanagement getan.

Die glorreichen 7 der guten Konfliktkultur:

  1. Konflikte erkennen und das eigene Konfliktverhalten reflektieren
  2. Sich eigener Interessen und Erwartungen bewusstwerden und diese klar kommunizieren – (Ich-Botschaften)
  3. heikle Themen konstruktiv ansprechen
  4. dem Anderen aktiv und einfühlsam zuhören um das Gemeinte hinter dem Gesagten zu erfassen
  5. Feedback geben
  6. Kritik äußern und Kritik annehmen können
  7. Konflikte ansprechen und lösungsorientiert und für alle Beteiligten gewinnbringend verhandeln.

Gerade das Erkennen und Reflektieren sowie die Kommunikation der eigenen Erwartungen stellen viele zu Beginn vor Herausforderungen. Dabei ist es gar nicht so schwer, wenn man sich ein paar Fragen stellt:

  • Welches konkrete Verhalten hat welche Emotion bei mir ausgelöst?
  • Wie habe ich reagiert und welche Sorge habe ich deswegen?
  • Welchen Veränderungswunsch habe ich und wie kann er unsere Beziehung verbessern?

Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Konfliktverarbeitung ist die ehrliche Bereitschaft, sein Verhalten zu ändern. Welche Bedingungen machen das möglich, oder – sollte es nicht möglich sein – welche Alternative kann man anbieten?

Wir wünschen euch viel Erfolg beim fairen Streiten und freuen uns über eure Erfahrungen und Rückmeldungen zu diesem Thema!